Vor einiger Zeit gab es einen Tweet zur englischen Satzstellung, genauer um die Ordnung von Adjektiven.

Es geht darum, dass Adjektive immer in einer bestimmten Reihenfolge stehen müssen, damit sich der Satz rund anfühlt:

[…] adjectives in English absolutely have to be in this order: opinion-size-age-shape-colour1-origin-material-purpose Noun. So you can have a lovely little old rectangular green French silver whittling knive. But if you mess with that word order in the slightest you’ll sound like a maniac. […] And as size comes before colour1, great green dragons can’t exist.

(from The Elements of Eloquence by Mark Forsyth, 2014)

Also nochmal zum Mitschreiben: Meinung – Größe – Alter – Form – Farbe – Herkunft – Material – Nutzen, dann das Nomen.

Im Deutschen ist es ähnlich komplex, dort verschwinden - in meiner Erfahrung - viele Eigenschaften in Nebensätzen. Leute, die mehr von dem Thema verstehen, schrieben:

1) Zahladjektive

2) Adjektive als : “so genannt, zitiert, erwähnt”

3) Qualifikativadjektive (persönliche Meinung) z.B. “interressant, schön, langweilig, …”

4) Qualität relativ zum Subjekt z.B. “braun, plastisch, italienisch”

“Die drei(1) zitierten(2) schönen(3) braunen(4) Tische”

(src)

Außerdem gelte:

Je emotionaler (subjektiver), desto weiter vorne, je physikalischer (objektiver), desto weiter hinten: “ein schönes, kleines, rotes, viereckiges Haus”

(src)

Hammer, wie viele Gedanken man sich um dieses Thema machen kann!

  1. Siehst Du das u in colour? Hach, britisches Englisch! Fresh shaved guy Meme  2

Avatar

Veröffentlicht am von Jannik

Design

19 | der blasse, dünne Junge aus der Nachbarschaft | Macht Web Design, Theatertechnik und Pfadfinder | Ist #Wö‑Leiter | Studiert was mit Medien