Ich habe es satt. Alle 3-6 Monate fallen sie einfach auseinander. Ich möchte doch nur Kopfhörer, die funktionieren und mich begleiten, bei dem was ich mache. Hi, mein Name ist Jannik und ich brauche Kopfhörer. Wofür? Wenn ja, wie viele?

Meine Anforderungen

Auf dem Weg zur Arbeit, bei der Arbeit, auf dem Rückweg, abends beim YouTube schauen, beim Sport, beim Reisen - Kopfhörer sind ein Teil meines Tages und ich nutze sie jeden Tag zwischen 4 und 10h. Hauptsächlich höre ich Podcasts, die Audioqualität ist mir also fast egal. Zwischen Handy, Tablet und zwei Notebooks wechsel ich mitunter minütlich um Ton von den unterschiedlichen Geräten aufzuschnappen. Mit In-Ears fühle ich mich wohler als mit On-Ears, weil ich mich freier bewegen kann (beim Spülen, Zähneputzen und Radfahren, überall wo ich meinen Kopf beuge) und sie angenehmer zu tragen sind.

Risikofaktor Kabel

Alle Kopfhörer, die ich bisher benutzt habe, nutzten die klassische 3.5mm-Klinke um sich mit dem Gerät zu verbinden. “nutzten”? Mjap, denn inzwischen sind sie alle kaputt und neben den zwei, die mitgewaschen wurden, sind alle an einem Kabelbruch auf den ersten Zentimentern gestorben. In den letzten Wochen - meine letzten Klinke-In-Ears waren gerade kaputt - habe ich dann Mal andere Systeme ausprobiert. Aus dem anfänglichen Mangel an Alternativen, habe ich meine Gaming-Kopfhörer per USB C-USB A-Stecker an mein Handy geschlossen. Das funktionierte, jedenfalls fast. Denn der Stecker bewegte bei jedem Ziehen am Kabel (wie gesagt, ich bewege mich mit den Kopfhörern) den Anschluss im Handy mit und nach einigen Tagen war der Adapter hin.

Bluetooth - ein neuer Horizont

Durch meinen Vater habe ich dann das erste Mal Bluetooth mitbekommen - Kopfhörer, die nicht mehr über Kuper mit dem Handy verbunden sind, sondern irgendwie magisch 🌈. Als ich Unterstufler war, haben wir uns Musik, Bilder und Handyspiele per Bluetooth hin und her geschickt (jedenfalls nachdem alle von Infrarot umgestiegen sind). Die Busfahrt nach der Schule dauerte 9min, das reichte für 3 Lieder, wenn man sich beeilte. Gebot der Stunde war damals immer: Wer nicht transportiert, hütet sich, die Bluetooth-Funktion auszumachen, um Akku-Verbrennung zu vermeiden. Aus dieser Zeit war ich gebrandmarkt und vermied Bluetooth wo es ging. Inzwischen ist es zwei Wochen später, mein Vater will wieder selber Musik hören und ich fahre wieder mit den G35 durch die Gegend. Gestern Abend habe ich ganz effe Bluetooth-Kopfhörer von Anker im Netz bestellt und werde sie einfach mal ausprobieren. Bei einem Preis von 19€ kann man wie ich finde wenig falsch machen.

#JannikGoesBlauzahn

Unter diesem Motto möchte ich eine kleine Blogreihe anführen in der ich meine Erfahrungen mit Bluetooth-Kopfhörern sammel. Wie es funktioniert, was funktioniert, was nicht geht. Erwartet bitte nicht zu viel von mir, ich schreibe die Blogartikel hauptsächlich im Zug zur Arbeit und versuche, dass ein Blogartikel nicht länger als eine Bahnfahrt dauert. Ich glaube, das ist ein gutes Mittelmaß für die Artikellängen.

  1. #JannikGoesBlauzahn: 1. Zeit für einen Neuanfang (dieser Beitrag)
  2. #JannikGoesBlauzahn: 2. Erwartungen und Befürchtungen
  3. #JannikGoesBlauzahn: 3. Erste Eindrücke
Avatar

Veröffentlicht am von Jannik

Technik

19 | der blasse, dünne Junge aus der Nachbarschaft | Macht Web Design, Theatertechnik und Pfadfinder | Ist #Wö‑Leiter | Studiert was mit Medien